Sigma DP1s Review

Die Sigma DP1s ist eine Digitalkamera, die, wie keine andere Kamera, zwei Seelen in sich hat: Es ist eine Kamera, die eine extrem hohe Bildqualität liefert und eine wunderschöne, sehr eigene Art von Bildern liefert.

Andererseits gibt es eine Unmenge an Designfehlern und Mängeln, die einen sprachlos macht.

Der Foveon Sensor ist in seinem Aufbau bisher einzigartig. Er verwendet eine völlig neue Aufzeichnungstechnologie und ist eher wie ein Film mit mehreren Schichten aufgebaut.

Im Gegensatz zu den üblichen Sensoren bei Digitalkameras, die einen Bayer-Filter verwenden, gibt es für jede Farbe (Rot, Grün, Blau) beim Foveon Sensor eine vollständige Sensorschicht.

Sigma hat eine sehr eigenwillige Berechnungsmethode für die Sensorauflösung: 4,6 MP *3 Farben = 14 MP, aber die Kamera liefert “nur” 4,6 MB große Bilder. Vielleicht kann man heute keine 5 Megapixel-Kamera mehr verkaufen, aber faktisch ist es eine.

Wie auch immer, gleiche Aufnahmen mit einer 14 MP Kamera (Canon Powershot G10) und der Sigma DP1s zeigen eine bessere Detailauflösung und eine bessere Bildqualität bei den Sigma-Aufnahmen. Auch wenn die Bilder kleiner sind, sind die Details klarer zu erkennen.

Wie auch eine kleine Zahl von anderen Kameras, hat die Sigma DP1s nur eine Festbrennweite von 28mm (Kleinbild) und kein Zoomobjektiv. Außerdem gibt es einen optischen Sucher als Zubehör, den man statt des LCD-Displays verwenden kann, um den Bildausschnitt zu bestimmen.

Durch die Festbrennweite ist die Sigma-Kamera schon kein Produkt für den Elektrogroßmarkt, sondern eine Kamera für den Fotoenthusiasten.

Positives

  • Leichtes und kompaktes Gehäuse
  • Hohe Bildqualität durch großen Sensor
  • Optionaler optischer Sucher
  • kleines Gehäuse
  • Eigener, fast 3D-Look der Bilder
  • Die RAW Software Sigma Photo Pro ist sehr einfach zu bedienen

Negatives

  • Autofokus funktioniert nur bei hellen Lichtverhältnissen
  • Autofokus ist extrem langsam
  • Speicherzeit nach einer Aufnahme sehr lange (mehrere Sekunden)
  • Die Akkulaufzeit relativ gering
  • LCD-Anzeige ist nahezu unbrauchbar (geringe Auflösung)
  • Manchmal bei Gegenlicht werden Teile des z.B. blauen Himmels überstrahlt
  • Hoher Preis

Das Fotografieren erinnert mich (vor allem, wenn man den optionalen Sucher verwendet) an die Zeiten der analogen Fotografie. Die besten Ergebnisse erzielt man durch RAW-Aufnahmen, die man mit der mitgelieferten Sigma Photo Pro schnell + einfach entwickeln kann.

Beispielbilder

Hier einige Besipielbilder, die ich in Berlin mit der Sigma DP1s gemacht habe

Fazit

Eine tolle Kamera, wenn man  einen Stadtbummel macht. Die Brennweite von 28 mm [vergleichbar KB] ist für Stadt und Landschaftsaufnahmen sehr gut geeignet. Ist das Licht gut, kann man sehr detaillierte und fein gezeichnet Bilder im Sigma-Look bekommen.

Aufgrund der teilweise sehr starken Einschränkungen, ist die Sigma DP1s für mich eher eine Zweitkamera. Wenn Sigma die Nachteile in einer Neuauflage ausbessert, wäre es eine fantastische Kamera. So bleibt sie für mich (leider) nur eine Nischenkamera. Wenn man gerne fotografiert und hervorragende Bildqualität in einem kompakten Gehäuse sucht, die Kamera günstiger kaufen kann und Landschafts- oder Stadtaufnahmen machen will, eine tolle Ergänzung. Ansonsten ist man mit anderen Modellen besser bedient.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>